Autor Thema: Secondhand Moppeds: alt oder neu?  (Gelesen 2850 mal)

Offline supermonster

  • Doppel-Bassdrum-Spieler
  • Foren Gott
  • ***
  • Beiträge: 3.669
Secondhand Moppeds: alt oder neu?
« am: 23. November 2010, 19:07:30 »
Frage an die Besitzer mehrerer Moppeds oder mit viel Erfahrung auf gebrauchten Maschinen:

Was ist eher für einen Kauf zu empfehlen bei gleichem Preis:
sagen wir mal ein 15-20 Jahre altes Mopped mit unter 20000km auf der Uhr oder eher eine Maschine mit nur 6-8 Jahren auf dem Buckel dafür mit fast 50\'000 auf der Uhr.
Vorausgesetzt bei gleicher Marke und Modell wie z.B. Ducati 900SS, Yamaha FZR1000/Thunderace, Hondas CBR 600er Familie, Triumph 3-Zylinder 900ccm Serie, etc....
Was würdet ihr eher empfehlen von wegen Standschäden oder übermässigen Verschleiss, lieber alt und wenig km oder neu und viel km?

Ich habe mein Café Racer Projekt noch nicht aus den Augen verloren und habe einige Kisten gesehen die bei fast gleichem Preis in die oben genannten Kategorien eingeteilt werden können. Nur welche Art von Bike ist sagen wir mal eher \"zuverlässiger\"? :rolleyes:
Der Teufel war ein Engel, bis ich ihn verführte... 8)

Offline Firsty

  • Weichei
  • Kaiser
  • *
  • Beiträge: 1.221
Secondhand Moppeds: alt oder neu?
« Antwort #1 am: 24. November 2010, 08:03:31 »
Oje Cosi, Du stellst Fragen.
Ich besass mal so um die 20 Mopeds. Sollte ein Sammlung werden.
Das waren dann so Teile wie die 6-Zyl-Honda, die 750-Four, 3-Zyl-Kawa in allen Variationen, 3-Zyl-Yamaha, 3-Zyl-Wasserbüffel (Suzuki), Scheibelhonda, 350-Powervalve-Yamaha....

Eines hatten alle gemeinsam, mit dem Moped musste man eigentlich immer ein zweites haben, der Ersatzteil wegen.
Ein neues Schlagzeug brauchst dann auch nicht mehr, da bleibt beim Schrauben kein Zeit. Dafür so Kleinigkeiten wie Top-Werkzeug, eine gute Drehbank und ein Top-Schweissgerät.

Dann ist eigentlich egal für welches Moped Du Dich entscheidest. Mit beiden Varianten kannst Du Glück haben, genauso gut auch Pech.
Du wirst nie wissen, wie der oder die Vorbesitzer damit umgegangen sind.

Nutze Deine Freizeit lieber zur Freude von Dr. Beat.
Ich kann Bier trinken ohne lustig zu sein.

Offline supermonster

  • Doppel-Bassdrum-Spieler
  • Foren Gott
  • ***
  • Beiträge: 3.669
Secondhand Moppeds: alt oder neu?
« Antwort #2 am: 24. November 2010, 10:48:58 »
Danke für den ausführlichen Feedback Firsty.
Ich bin mir bewusst dass die Frage sehr schwierig zu beantworten ist... Es ging ja mehr darum eine Tendenz welcher Gebrauchten eher der Vorzug zu geben ist. Vorbesitzerbehandlungen sind in der Tat das Wichtigste Kriterium. Und Zeit hätte ich auf jeden Fall genug, aber das mit dem andauernd Schrauben wäre ja nicht geplant. Das Ding soll neben Dr. Beat als leichte, zuverlässige, klassische Stummellenkermaschine herhalten wenn ich mal keine Lust haben den Drehmomentfettsack durch die Landschaft zu prügeln.  ;) ;)
Der Teufel war ein Engel, bis ich ihn verführte... 8)

Offline Firsty

  • Weichei
  • Kaiser
  • *
  • Beiträge: 1.221
Secondhand Moppeds: alt oder neu?
« Antwort #3 am: 24. November 2010, 12:13:00 »
Du hast ja nun Modelle genannt, wie sie unterschiedlicher nicht sein können.
Eines haben Sie alle gemeinsam, das Teuerste ist der Motor. Daher spielt m.E. die Kilometerzahl auf dem Tacho eher eine untergeordnete Rolle, wenn das Teil mit Dir alt werden soll. Alleine die Einzelteile summieren sich fast auf den Neutpreis.
Als ich noch meinen (kleinen) Laden hatte, galt nach 6 verkauften High-Tech-Geräten wurde ein weitere als Ersatzteilspender gekauft. Rechnete sich innerhalb eines Jahren.

Ducati 900SS, mit dem Zahnriemenantrieb könnte ich mich genauso wenig anfreunden wie mit der Desmo-Steuerung. Beide recht wartungsintensiv. Trockenkupplung ist auch nicht jedermanns Geschmack. Das \'Zubehör\' ist eh aus Japan um die Qualität zu erhöhen.
Die Yamahas und Hondas sind da schon pflegeleichter. Allerdings Ventile einstellen ist wegen der Plättchen auch nicht gerade billig, hält aber wesentlich länger. Die Elektronik der FZR und der 600.-Honda ist m.E. noch überschaubar.
Mit den Dreizylinder habe ich so meine Problem, wenn sie luftgekühlt sind. Ich kenne eigentlich keinen, der da keine Temperaturprobleme im mittleren Zylinder hatte, wenn er nicht pfleglich behandelt wurde.
Wenn es um Caferacer geht, schau Dich mal nach den Harris-Modellen um. Die hatten einige davon Angebot, in denen Serienteile verwendet wurden.
Was Du da heute so bekommst, hat so spezielle Umbauten, dass es schwierig wird Ersatzteile zu bekommen.
Wenn ich es nicht selbst herstellen konnte, habe ich häufig Monate warten müssen, bis Teile für viel Geld nur für mich hergestellt wurden.
Ein Grund, warum ich mich von sowas verabschiedet habe und auf Serienmodelle setze.

Spass macht es auf alle Fälle, wenn man sonst keine Hobbies hat.

PS: Ich habe heute fast eine Glatze, liegt wohl am Nudelholz meiner schöneren Hälfte. Die hatte einfach kein Verständis, dass ich in der Küche die Motore demontiert habe und die Besteckkästen dringend zur Einlagerung der Schrauben und Muttern gebraucht wurden (was kommt die auch 3 Tage früher nach Hause als vereinbart).  8o :D :D
Ich kann Bier trinken ohne lustig zu sein.

Offline wolfsister

  • Schobbertreibber
  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 2.077
  • Wer nie vom Wind gestreichelt, wer nie vom Regen gewaschen, wer nie von der Sonne getrocknet, wer nie vom Chrom geblendet wurde, der wird uns nie verstehen!
    • http://www.ipernity.com/home/wolfsister
Secondhand Moppeds: alt oder neu?
« Antwort #4 am: 24. November 2010, 12:20:00 »
Zitat
Original von Firsty
PS: Ich habe heute fast eine Glatze, liegt wohl am Nudelholz meiner schöneren Hälfte. Die hatte einfach kein Verständis, dass ich in der Küche die Motore demontiert habe und die Besteckkästen dringend zur Einlagerung der Schrauben und Muttern gebraucht wurden (was kommt die auch 3 Tage früher nach Hause als vereinbart).  8o :D :D


 :D :D :D :D :D :D :D :D

Gruß
Anke
Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum
Bildärs ;-)

Offline supermonster

  • Doppel-Bassdrum-Spieler
  • Foren Gott
  • ***
  • Beiträge: 3.669
Secondhand Moppeds: alt oder neu?
« Antwort #5 am: 24. November 2010, 12:42:54 »
Firsty

Zu deinen Feedbacks was die verschiedenen Motoradtypen betrifft:

Ich habe als ehemaliger Besitzer sowohl mit den Ducs wie auch mit den Triumph 3-Zyl. (übrigens ab 1994 nach der \"Auferstehung\" ausschliesslich wassergekühlt und extrem zuverlässig) sehr gute Erfahrungen gemacht.
Wie gesagt, es ging eher um die Grundfrage was tendenziell fitter ist: alt mit wenig km oder eher neu mit vielen km auf der Uhr.

Und als Umbaubasis wäre eine reine Originalmaschine sowieso Pflicht damit man bei Bedarf rückbauen kann (habe ich mit dem Heckumbau von Dr.Beat diesen Sommer auch so gemacht) oder zumindest günstig wieder an O-Teile kommt damit man jederzeit fahrbereit ist und nicht mit ausgeweideter Kiste im Keller rumfrusten muss..
Der Teufel war ein Engel, bis ich ihn verführte... 8)

Offline Firsty

  • Weichei
  • Kaiser
  • *
  • Beiträge: 1.221
Secondhand Moppeds: alt oder neu?
« Antwort #6 am: 24. November 2010, 13:48:25 »
@Anke:

Fast noch schlimmer war, dass ich etliche saubere Tücher brauchte.
Was eignet sich besser als Geschirrtrockentücher?  :)
Ich kann Bier trinken ohne lustig zu sein.